Importierter Antisemitismus

In einem aktuellen Blogbeitrag befasst sich der Herausgeber der Jüdischen Rundschau, Herr Dr. Rafael Korenzecher, mit dem zunehmenden Antisemitismus in Deutschland und dem diesbezüglichen Versagen von Politik und Vertretern jüdischer Interessen in Deutschland.

So bemängelt der Autor etwa, dass „die Politik-gelenkte öffentliche Darstellung des vor allem für den jüdischen Bevölkerungsteil immer unerträglicher werdenden Geschehens“ „islam-exkulpierende Scheindiskussionen mit vorsätzlich falscher Themenstellung und den immer gleichen, einschlägig bekannten, Dauer-eingeladenen Islam-Verharmlosern [beherrschen]“. Und weiter:

Auf unseren Straßen versetzt ein zwischenzeitlich trauriger Alltag gewordener Krieg der Messer gegen alle und jeden unsere westliche Zivilisation in Angst und Schrecken. Kriminelle arabische Clans unterwandern eingestanden unsere Polizei, unsere Sicherheitsdienste und beherrschen ganze Stadtteile.“

Rafael Korenzecher weist darauf hin, dass seitens der Politik keine wirksamen Gegenmaßnahmen ergriffen werden, sondern mittels Desinformation und Nichtnennung der Islam-Zugehörigkeit der Straftäter das ganze Ausmaß des importierten gewalttätigen islamischen Judenhasses verschleiert werden soll.

Der Beitrag wird u.a. aufgegriffen von  Philosophia Perennis und der Jungen Freiheit.

Autor: Florian Albrecht


Kommentar hinterlassen